Skip to main content

Remarketing - Sicher ist Dir das auch schon passiert...

Du suchst im Internet nach einem speziellen Produkt oder einer Dienstleistung und besuchst zum Beispiel einen Online Shop, um dich über den Preis und evtl. weitere Produkteigenschaften zu informieren. Du hast dich jedoch nicht dazu entschlossen, dieses Produkt direkt zu kaufen und den besagten Online Shop wieder verlassen. Anschließend nutzt Du soziale Netzwerke (z.B. Facebook), ließt die digitale Version Deiner Lieblingszeitung oder Deinen Lieblingsblog. Während des Surfens durch das World Wide Web oder soziale Medien siehst Du nun jedoch Videos oder Bilder (Bannerwerbung), mit Angeboten zu genau dem Produkt, welches Du kürzlich in besagtem Online Shop angeschaut hast. Du siehst diese Angebote während der nächsten drei Wochen alle 2-3 Tage wieder, bis Du dich doch dazu entscheidest das Produkt zu kaufen. Was ist passiert? Remarketing! Im folgenden Beitrag werden die Funktionen und Vorteile der Online Werbemethode „Remarketing“ näher betrachtet.

Was ist Remarketing?

Remarketing (auch Retargeting genannt) bezeichnet eine Online-Werbemethode , bei der Besucher oder Kunden einer Website / App, mithilfe spezieller Trackingmethoden (Cookies), auf anderen Websites, durch entsprechende Werbemittel (z.B. Displaybanner), erneut auf Deine Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam gemacht werden. Dafür müssen die Nutzer im Vorfeld bereits mit deiner Website / App interagiert haben und (selbstdefinierte) Kriterien erfüllen (z.B. Produkt in den Warenkorb gelegt ohne den Kauf abzuschließen). Mit Remarketing-Kampagnen können unterschiedliche Marketingziele verfolgt werden: Zum Beispiel die Steigerung der Markenbekannheit, Lead Generierung oder Absatzsteigerung.

Beispiel-Ablauf einer Remarketing Kampagne

Wie funktioniert Remarketing?

Das Remarketing lässt sich über verschiedene Werbeplattformen einrichten. Die wohl populärsten Werbeplattformen für Remarketing sind Google Ads und Facebook . Grundvoraussetzung für Remarketing stellt ein entsprechendes Tracking dar. Der Nutzer Deiner Website muss natürlich erfasst und in seinem weiteren Surfverhalten „verfolgt“ werden, um die für den Nutzer entsprechende Werbung an dem entsprechenden „Ort“ auszustrahlen. Hierfür werden entsprechende Cookies verwendet, die sich den Nutzern Deiner Website anhaften (Aber keine Sorg! Bei richtiger Konfiguration ist Remarketing vollkommen datenschutzkonform – DSGVO). Bei Google Ads ist die Einrichtung des „ Google Ads-Remarketing-Tags “ erforderlich (eine entsprechende Anleitung gibt es direkt bei Google ). Außerdem benötigst Du ein Google Analytics Konto, in dem Du die Ziele für Remarketing-Kampagnen angelegt hast und diese durch eine Verknüpfung mit Google Ads abgerufen werden können.

Wenn Du die Werbeplattform Facebook für Deine Remarketing Tätigkeiten nutzen möchten, musst Du an dieser Stelle den Facebook Pixel in Deine Website integrieren, um ein entsprechendes Tracking zu ermöglichen. Die Nutzer Deiner Website und das entsprechende Nutzerverhalten werden nun erfasst und Du kannst mit Deinen Remarketing-Kampagnen beginnen.

Innerhalb einer Remarketing Kampagne kannst Du verschiedenste Bedingungen definieren, die ein Nutzer Deiner Website erfüllen muss, um in eine Remarketing Liste aufgenommen zu werden. Die Nutzer in den resultierenden Remarketing Listen lassen sich, in Abhängigkeit der vordefinierten Bedingungen, in jeweilige Gruppen separieren, um an dieser Stelle für jede Bedingung eine entsprechenden Werbebanner ausstrahlen zu können. Nachfolgend sind ein paar Beispiele für Remarketing-Szenarien  (für ein besseres Verständnis) aufgeführt:

  • Ein Nutzer hat ein bestimmtes Produkt in den Warenkorb gelegt, jedoch keinen Kauf durchgeführt (Bedingung = Produkt in Warenkorb abgelegt, jedoch kein Kauf durchgeführt) und Deine Website verlassen. Dieser Nutzer wird nun in eine Remarketing Liste für das entsprechende Produkt aufgenommen. Beim weiteren Surfen auf anderen Internetseiten oder auf Social Media Plattformen, wird dieser erneut durch entsprechende Werbebanner auf Deine Website und genau das Produkt, dass der Nutzer in den Warenkorb gelegt hat, aufmerksam gemacht.
  • Ein Nutzer hat eine bestimmte Sitzungsdauer (z.B. 120 Sekunden) in der Kategorie Schuhe in Deinem Online Shop verbracht (Bedingungen = 120 Sekunden Sitzungsdauer + Kategorie Schuhe). Diesen Nutzer kannst Du ebenfalls erneut auf verschiedene Schuhmodelle und ggfs. Angebote aufmerksam machen.
  • Ein Nutzer hat in der Suche Deines Onlineshops nach einem bestimmten Produkt gesucht, jedoch keinen Kauf durchgeführt und auch nicht die entsprechende Seite für das Produkt besucht (Bedingung = Suchbegriff). In Abhängigkeit des Suchbegriffs kannst Du diesen Nutzer, durch entsprechende Werbebanner auf anderen Websites oder auf Social Media Plattformen, erneut auf Deine Produkte aufmerksam machen.

Wie du vielleicht schon merkst, lassen sich unterschiedlichste Bedingungen definieren und in deren Abhängigkeit die passenden Werbeformate, mit den entsprechenden Werbebotschaften, an den jeweiligen Nutzer ausstrahlen.

Remarketing – Vorteile

Remarketing Kampagnen performen, im Vergleich zu anderen Werbemaßnahmen, mit deutlich stärkeren Klick- und Conversions-Raten (CTR und CVR). Die Tausend-Kontakt-Preis oder der CPC (Cost per Click) fallen dabei vergleichsweise gering aus. Die überdurchschnittliche Performance von CTR und CVR, den geringen CPC oder CPM, haben einen besseren ROI (Return on Investment) , gegenüber anderen Werbemaßnahmen, zur Folge. Nachfolgend sind noch einmal die wichtigsten Vorteile des Remarketings aufgeführt:

  • Wir erreichen die Nutzer/potenziellen Kunden in einem fortgeschrittenen Stadium der Customer Journey . Hintergrund ist, dass der Nutzer sich bereits für das entsprechende Produkt bzw. entsprechende Produktgruppen interessiert oder sogar eine direkte Kaufabsicht besteht.
  • Viele Nutzer treffen ihre Kaufentscheidung nicht beim ersten Besuch einer Website oder eines Online Shops, auch wenn die Kaufabsicht absolut vorhanden ist. Die potenziellen Kunden werden erneut auf Deine Marke, Deine Website und das entsprechende Produkt bzw. die entsprechende Dienstleistung aufmerksam gemacht. Du bleibst somit im Gedächtnis und erhöhst die Wahrscheinlichkeit eines Kaufabschlusses.
  • Deutlich höhere CVRs (Conversion-Raten), aufgrund des fortgeschrittenen Stadiums innerhalb der Customer Journey.
  • Deutlich stärkere CTRs (Klickraten), aufgrund eines bereits vorhandenen Interesses an den entsprechenden Produkten oder Dienstleistungen.
  • Vergleichsweise geringe CPCs (Costs per Click) und CPM (Cost per Mille bzw. Tausend-Kontakt-Preis).
  • Extrem genaues Targeting ➔ Du bestimmst welche Bedingungen der Nutzer auf Deiner Website erfüllt haben muss, um die entsprechende Werbung später zu erhalten.

Fazit

Remarketing ist ein absolut effizientes und effektives Tool und sollte auf jeden Fall ein fester Bestandteil in jeder größeren Online Marketing Strategie sein. Neben den vielen Vorteilen ist besonders der Punkt hervorzuheben, dass primär Nutzer angesprochen werden, die bereits am Ende oder kurz vor einer  Kaufentscheidung stehen, was einen überdurchschnittlichen Return-on-Investment zur Folge hat. Wir empfehlen diese Marketingmaßnahmen grundsätzlich immer auszuprobieren. Ein paar Punkte gilt es jedoch noch zu beachten: Die datenschutzkonforme Umsetzung und die Tatsache, dass Nutzer/Kunden nicht permanent und überall mit Deinen Bannern konfrontiert werden. Achte auf eine gesunde Taktung / Frequenz! Solltest Du den Nutzer mittels der gleichen Banner, rund um die Uhr und auf jeder Website „verfolgen“, kann dies den Nutzer stören und von einer Kaufentscheidung abbringen. Noch irgendwelche offenen Fragen zum Remarketing oder Interesse an eine umfassende Beratung? Dann gerne hier melden!

Kommentar hinterlassen